Rico Anton bei seiner Vorstellungsrede || Foto: CDU Sachsen

Rico Anton als Beisitzer im CDU-Landesvorstand wiedergewählt

Pressemitteilung | Rico Anton als Beisitzer im CDU-Landesvorstand wiedergewählt

Rico Anton ist auf dem 35. Landesparteitag der Sächsischen Union in Markneukirchen als Beisitzer im CDU-Landesvorstand wiedergewählt wurden. Damit vertritt er weiterhin gemeinsam mit Carsten Michaelis die Interessen der Erzgebirgs-CDU im höchsten Gremium der Landespartei.

Zuvor wurde Ministerpräsident Michael Kretschmer als Landesvorsitzender der Sächsischen Union bestätigt. Mit 192 Ja-Stimmen konnte der alte und neue CDU-Landeschef 95,5 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Im Verlauf seiner 45-minütigen Rede ging Kretschmer auch auf die laufenden Koalitionsverhandlungen ein. „Wir verhandeln keine Kenia-Koalition, sondern eine Sachsen-Koalition. Ein Koalitionsvertrag wird sich daran messen müssen, ob er gut ist für unser Land. Vertrauen wir auf unsere Stärke“, warb Kretschmer bei den Delegierten.

Auf Vorschlag des wiedergewählten Landesvorsitzenden wurde Alexander Dierks anschließend mit 76,6 Prozent erneut zum Generalsekretär gewählt. Zu stellvertretende Landesvorsitzende wählten die Delegierten den CDU-Landtagsfraktionsvorsitzenden Christian Hartmann (91,7 Prozent), Umwelt- und Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt (87,5 Prozent) und Sozialministerin Barbara Klepsch (86,5 Prozent).

Mehr als 40 Prozent der neuen Landesvorstandsmitglieder sind Frauen.

Neben den Vorstandswahlen standen die Antragsberatungen im Mittelpunkt. Einstimmig nahm der Parteitag unter anderem einen Initiativantrag des Landesvorstandes mit dem Titel „Zuhören. Verstehen. Anpacken. Die Sächsische Union als moderne Volkspartei im 30. Jahr der Friedlichen Revolution“ sowie einen Antrag des CDU-Kreisverbandes Leipzig an, der sich gegen eine Kennzeichnungspflicht von Polizistinnen und Polizisten ausspricht.